Die Grünen im Kreistag irrlichten mit wirren Unterstellungen

Gerd Drüten, Vorsitzender der SPD-Kreistagsfraktion Wesel
"Selbst ein Herr Kück dürfte in den letzten Monaten kaum übersehen haben, dass sich die Pressesprecherin in anderen Umständen befand. Wir als SPD-Fraktion freuen uns, dass der Kreis ein familienfreundlicher Arbeitgeber ist und sind stolz auf jedes Kind.
  • Pressemitteilung · Kreis Wesel · Freitag · 28.07.2017 Weiterlesen

Die SPD-Fraktion im Weseler Kreistag begrüßt die Verabschiedung des Nahverkehrsplans

Gerd Drüten, Vorsitzender der SPD-Kreistagsfraktion Wesel
Die SPD hatte eine "Öffnungsklausel" vorgeschlagen, nachdem den Kommunen "verbindliche Gesprächs-und Abstimmungsstrukturen" angeboten werden, wenn sie noch Ergänzungen und Anregungen für den Plan haben. Die sollen dann in dem kommenden Sitzungszug zur Entscheidung mit vorgelegt werden.
  • Pressemitteilung · Kreis Wesel · Freitag · 14.07.2017 Weiterlesen

Vertagen, soziale Projekte auf die lange Bank schieben und Inklusion verhindern

Gerd Drüten, Vorsitzender der SPD-Kreistagsfraktion Wesel
Gleiches gelte für die Weiterführung des Projekts "Startchancen" der Arbeiterwohlfahrt im Rahmen der Jugendhilfe. "Wir müssen der AWO Planungssicherheit geben", unterstrich die stellvertretende Vorsitzende der Fraktion, Martina Waggeling, im Kreistag. Sie plädierte wie ihre Fraktion für die notwendige 100%-Förderung.
Das Projekt könne auch ohne einen Eigenanteil der AWO finanziert werden, das habe die Verwaltung klar signalisiert und von einer "Entscheidungsreife" in der Frage gesprochen. "Hier stiehlt sich die Kooperation schlicht aus der Verantwortung und schiebt nicht haltbare formale Gründe vor."


  • Pressemitteilung · Kreis Wesel · Freitag · 14.07.2017 Weiterlesen

Fatales Signal für die Inklusion

Gerd Drüten, Vorsitzender der SPD-Kreistagsfraktion Wesel
Das ist ein fatales Signal für alle behinderten Menschen im Kreis - die SPD-Fraktion im Weseler Kreistag übt scharfe Kritik am Beschluss von CDU, Grünen und FDP/VWG im Kreisausschuss, einem behinderten Menschen einen Job in der Kreiskantine zu verweigern.

"Damit disqualifizieren sich die vier Parteien, in Zukunft bei Themen wie Inklusion auch nur ansatzweise mitreden zu können", zeigte sich der Fraktionsvorsitzende der Kreis-SPD, Gerd Drüten, nach der Sitzung geradezu fassungslos.
  • Pressemitteilung · Kreis Wesel · Freitag · 07.07.2017 Weiterlesen

Elternprojekt "Startchancen" vor dem Aus?

Martina Waggeling, stv. Fraktionsvorsitzende
Die beiden Parteien haben im Jugendhilfeausschuss vor einem Ja zur Fortführung des Projekts von der AWO als Träger einen Eigenanteil gefordert, den er nicht leisten kann.
Damit gefährdeten die beiden Fraktionen das Projekt an sich, kritisierte die stellvertretende SPD-Fraktionsvorsitzende Martina Waggeling dieses Vorgehen als "unglaublich und völlig überflüssig".

  • Pressemitteilung · Kreis Wesel · Donnerstag · 06.07.2017 Weiterlesen

CDU, Grünen und FDP/VWG verhindern die Fach- und Rechtsaufsicht für das Jobcenter des Kreises Wesel unverzüglich zu stärken

Martina Waggeling, stv. Fraktionsvorsitzende
"Die drei Parteien haben scheinbar kein Interesse an einer zügigen Kontrolle der Vorgänge.“, unterstrich Martina Waggeling als Sprecherin der SPD im Sozialausschuss.
  • Pressemitteilung · Kreis Wesel · Dienstag · 04.07.2017 Weiterlesen

Neue Fraktionsführung gewählt

Der neue Fraktionsvorstand; von links nach rechts: W. Trippe, G.Gerber-Weichelt, E. Pommerening, U. Lordick, G.Wegner, G. Seel, G. Drüten, M. Waggeling, stv.LR H.Heselmann, T. Cirener (es fehlt A. Barucija)
Das Voerder SPD-Kreistagsmitglied Gerd Drüten wird die SPD-Fraktion in den kommenden drei Jahren führen.

Die SPD-Fraktion im Weseler Kreistag hat den Voerder Gerd Drüten zu ihrem neuen Vorsitzenden gewählt.

Drüten tritt damit die Nachfolge von Peter Kiehlmann an, der nach sieben Jahren als Vorsitzender aus privaten Gründen nicht für eine Wiederwahl zur Verfügung stand. Ausdrücklich würdigte der SPD-Politiker die Arbeit seines Vorgängers, der der Fraktion als einfaches Mitglied erhalten bleibt.

Zu seinen Stellvertretern wählte die SPD-Fraktion die Mitglieder Thomas Cirener (Dinslaken), Gabi Wegner (Wesel) und Martina Waggeling (Moers). Beisitzer sind Erich Pommerening (Kamp-Lintfort), Ulrich Lordick (Hünxe), Wilhelm Trippe (Wesel) sowie die Moerserinnen Gabriele Gerber-Weichelt und Gertrud Seel. Kassiererin bleibt die Sonsbeckerin Anna-Maria Barujica.

Drüten ist früheres Voerder Ratsmitglied, langjähriger Leiter der Volkshochschule Dinslaken-Voerde-Hünxe und gehört dem Kreistag seit 1999 an. Der ausgebildete Diplom-Sozialwissenschaftler war 2014 als stellvertretender SPD-Fraktionsvorsitzender im Kreistag bestätigt worden. Er ist verheiratet und hat eine Tochter.

  • Pressemitteilung · Kreis Wesel · Freitag · 30.06.2017

Es geht voran

Daniela Schwitt
Das Projekt nehme jetzt allmählich Fahrt auf, zeigte sich die baupolitische Sprecherin der SPD-Fraktion, Daniela Schwitt, nach der Übergabe des Bescheids durch den Moerser Beigeordneten Thomas Kamp an den zuständigen Kreisdezernenten Helmut Czichy von der Entwicklung positiv angetan.
  • Pressemitteilung · Kreis Wesel · Dienstag · 27.06.2017 Weiterlesen

Moderne Fahrradschnellwege sind Verkehrswege der Zukunft

Gabriele Wegner, stv. Vorsitzende der SPD-Kreistagsfraktion Wesel
Derzeit ist der im Bau befindliche Radschnellweg von Duisburg bis nach Hamm in aller Munde und wird von Verkehrsfachleuten und Radnutzern einhellig gelobt.

In einem Antrag für den Umwelt und Planungsausschuss fordert die SPD-Fraktion den Landrat auf, mit dem Regionalverband Ruhr als Projektträger offensiv über eine linksrheinische Weiterführung der Strecke vorerst nach Moers und Kamp-Lintfort in Verhandlung zu treten.

Der Radschnellweg, der durch seine etwa vier Meter Breite und möglichst kreuzungsfreier Führung attraktives 2-Radfahren auch für Berufspendler ermöglicht, soll in Abstimmung mit den betroffenen Kommunen in das örtliche Radwegenetz eingebunden werden. So sollen zukünftig auch die tangierten Städte und Ortschaften kapazitätsgerecht an den Radschnellweg angebunden sein.
Außerdem soll mit den Kommunen Dinslaken, Voerde, Wesel und Hamminkeln über eine rechtsrheinische Fortsetzung des Radschnellweges konkret nachgedacht werden.

Mit diesen Schritten könnte man z. B. die Unistandorte Duisburg-Essen und die Hochschule
RheinWaal in Kamp-Lintfort in ihrer Verkehrsinfrastruktur substanziell stärken, betont die umweltpolitische Sprecherin der SPD-Fraktion, Gabriele Wegner.

Und mit dem weiteren Ausbau von Radwegenetzen in Nord-Südrichtung beiderseits der Rheinschiene schaffe man starke Anreize, Strecken häufiger mit dem Zweirad als mit dem Auto zurückzulegen. „Das Fahrrad ist ein wichtiger Baustein in der Verkehrsplanung der Zukunft, das muss man mit aller Macht fördern und darf solche Investitionen nicht auf die lange Bank schieben“ unterstrich die SPD-Politikerin .

Dazu komme noch der positive Effekt, dass sich entlang der Strecke kleine Gastronomieangebote wie Cafés oder "Büdchen" entwickeln können und vor allem die touristische Attraktivität der Region für die Besucher, die den Niederrhein mit dem Rad erkunden und dort übernachten wollen, stark erhöhen wird.
"Davon profitieren dann also noch mehr Akteure", so Wegner.
Vor dem Hintergrund, dass auch E-Bikes und Pedelecs stark im Kommen seien, brauche man leistungsgerechte Fahrradwege.

Der Radschnellweg (RS 1) von Duisburg nach Hamm wird vom Regionalverband Ruhr (RVR) realisiert und von den beteiligten Gebietskörperschaften sowie den Akteuren Land und Bund finanziell unterstützt. Das Land NRW hat Radschnellwege als neue Wegekategorie "Radschnellverbindungen des Landes" im Straßen- und Wegegesetz verankert,
Der RS 1 soll nach aktuellem Stand eine Länge von 101 Kilometern umfassen und im Westen nach jetziger Planung linksrheinisch in Duisburg-Rheinhausen an der Auffahrt zur Hochfelder Eisenbahnbrücke enden. Teilstücke der „Fahrradautobahn“ sind bereits fertiggestellt und werden rege genutzt.

  • Pressemitteilung · Kreis Wesel · Montag · 26.06.2017

Ende Juni 2017 turnusmäßige Vorstandswahlen

Peter Kiehlmann
Der Vorstand der SPD-Kreistagsfraktion hat die turnusmäßigen Vorstandswahlen, die satzungsgemäß zur Halbzeit der jeweiligen Wahlperiode anstehen, für Ende Juni d. J. terminiert.

Der Vorsitzende Peter Kiehlmann hat in diesem Zusammenhang die Fraktion darüber informiert, dass er nicht mehr für den Fraktionsvorsitz kandidieren werde.

Der seit 2010 amtierende Vorsitzende der SPD-Kreistagsfraktion und seit über 20 Jahren in unterschiedlichen Funktionen Mitglied des Vorstandes, hat sich aus persönlichen Gründen dazu entschieden.

  • Pressemitteilung · Wesel · Dienstag · 09.05.2017 Weiterlesen